Kunst und Naturwissenschaften an einem Tisch

Am Wochenende fand in New York City, USA, eine Konferenz zum Thema Kunst und Naturwissenschaften statt. Dabei trafen in einer Eröffnungsrunde – einer “Roundtable Discussion” –  Menschen aufeinander, die – wie wir im Projekt Reaching Out – an der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaft und Kunst stehen. Sehr spannend fand ich dabei: Das Ziel dieser Kollaboration scheint auf Seiten der Wissenschaften viel genauer definiert zu sein als auf Seiten der Kunst. Wissenschaftskommunikation dank Kunst-/Wissenschaftskooperationen sind auch in den USA ein erfolgreiches Modell. Doch es bleibt nicht nur beim reinen Vermitteln von Inhalten, wie Noah Hutton anmerkt. Die Biologin Shane Mayak erklärt, die Wissenschaftler wollten mehr:  “We want a critical eye, a secondary review from someone that can create a narrative that we as scientists are not as good at creating.” Erfolgreiche Kooperationsprogramme zeigen außerdem Wissenschaft als Prozess und zielen auch auf Erwachsene ab. Besonders in den USA sei es wichtig, die Begeisterung für Wissenschaft in den Menschen zu entfachen – über deren Nutzen als Wirtschaftsmotor hinaus. Für die Künstlerinnen und Künstler am Tisch läge das gemeinsame Interesse darin, Neues zu erschaffen – und eben oft auch den Wert von Forschung und Naturwissenschaften herauszuarbeiten.

Die Teilnehmer waren:

  • Mark Rosin, ein Künstler der mit der Organisation Guerilla Science in Europa und den USA zum Beispiel auf Musik-Festivals auftritt http://guerillascience.org,
  • Shane Mayak vom Ligo Project – eine Wissenschaftlerin, die Artist-in-Residence-Programme initiierte,
  • Tyler Volk, ein Umweltwissenschaftler und Autor von “Quarks to Culture: How We Came to Be”,
  • Noah Hutton, ein Videoautor. Er initiierte die Website http://thebeautifulbrain.com, arbeitet viel mit der Society of Neuroscience und dem Wellcome Trust zusammen und erarbeitet den Film “Blue Brain” über das Blue Brain Projekt in Genf,
  • Jame McCray, eine Tänzerin und Umwelwissenschaftlerin,
  • sowie Monica Aiello, eine Lehrerin, die sich auf das Thema Kunst und Naturwissenschaften spezialisiert hat und mit ihrem Mann Tyler Aiello Programme unter anderem für die NASA organisiert.

Mehr Infos zur Konferenz findet ihr hier: https://www.sciartcenter.org/conference.html

Bild von Quadrature CC BY-NC-ND 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s